Unsere Website verwendet sog. Cookies, Google Fonts, Google Maps und weitere datenschutzrelevante Plugins. Durch Click auf den Button stimmen Sie unserer Richtlinie zu Cookies und der entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch in die USA) sowie unserer Datenschutzerklärung zu.
Hans Carossas Biographie

Hans Carossa (* 15. Dezember 1878 in Tölz, † 13. September 1956 in Rittsteig bei Passau), deutscher Arzt sowie Lyriker und Autor von Erzählungen

Carossas Mutter, Maria Voggenreiter, war Lehrerin, sein Vater, Karl Carossa, Lungenfacharzt. Hans Carossa trat in die Fußstapfen seines Vaters und studierte Medizin in München. Er schloss dieses Studium in Leipzig mit der Dissertation über "Dauerfolge bei Dammrissen dritten Grades" ab.

1904 übernahm er die väterliche Praxis. 1916 bis 1918 war Carossa als Bataillonsarzt tätig.

1906 schickte er Gedichte an Richard Dehmel und kam über diesen in Kontakt mit Hugo von Hofmannsthal, der ihn weiter an den Insel-Verlag vermittelte, bei dem von da an alle Werke Carossas erschienen. 1907 heiratete er Valerie Endlicher. Sie erschien in der Figur der Hanna Cornet (1913). Die literarische Person des Doktor Bürgers hat stark autobiographische Züge. Insgesamt ist die medizinische Tätigkeit aus dem Werk Carossas nicht wegzudenken, wie auch in Der Arzt Gion (1931) und Tagebuch eines jungen Arztes (1955). Nach 1933 wählte Carossa die "innere Emigration" und lehnte seine Berufung in die Deutsche Akademie der Dichtung ab, nahm aber 1942 die Ernennung zum Präsidenten der nationalsozialistischen "Europäischen Schriftsteller-Vereinigung" an. Er erschien freilich nie zu den jährlichen Treffen des Vereins. Kurz vor der Kapitulation 1945 riet er dem Oberbürgermeister von Passau die Stadt kampflos zu übergeben. Er wurde dafür in Abwesenheit zum Tode verurteilt. In der Bundesrepublik erreichte er erneut seine Popularität der 20er und 30er Jahre.

Hans Carossa ist der Namensgeber der Hans-Carossa-Gymnasien in Landshut und Berlin-Spandau, der Volksschule in Pilsting (Niederbayern), der Volksschule Passau-Heining, in dessen Nähe sich sein letzter Wohnsitz wie auch sein Grab befinden, und der Hans-Carossa-Klinik in Stühlingen.

Kontakt

Hans-Carossa-Gymnasium
Freyung 630a
84028 Landshut

Telefon: 0871-92236-0
Telefax: 0871-92236-22
AB:        0871-92236-29
Mail:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Neueste Meldungen

Berufspraktikum 2020 in der 10. Jahrgangsstufe

Schülerinnen und Schüler kehren für eine Woche der Schule den Rücken

Praktikum
Auch Gymnasiasten sollten Berufserfahrung vorweisen können. Diese Forderung unserer Gesellschaft, insbesondere der freien Wirtschaft, dass Schülerinnen und Schüler schneller und besser vorbereitet in das Arbeitsleben gehen sollen, verlangt auch von den Gymnasien eine immer stärkere Berufsorientierung.

Weiterlesen ...

Viva la musica!

Kammerkonzert des Hans-Carossa-Gymnasiums
2020Ankuendigung KammerkonzertHP
Das Hans-Carossa-Gymnasium lädt herzlich ein zu seinem Kammerkonzert am Mittwoch, 19. Februar 2020, um 19.00 Uhr in der Heiligkreuz Kirche. Weiterlesen ...

75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz

Das andere Leben neu2
Zu den zentralen Aufgaben der AG Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage gehört es, die Erinnerung an die Schrecken der NS-Zeit unter den Mitschülern wach zu halten und daraus Impulse für die Entwicklung einer engagierten humanen und demokratischen Haltung zu gewinnen. Weiterlesen ...

Wenn junge Leute Altes finden

HCG-Schüler eröffnen Archäologie-Ausstellung
2020AusstellungseroeffnungHP
Die Ausstellungseröffnung 'Wenn junge Leute Altes finden - Schüler als Archäologen in Viecht' am 28.01.20 fand sehr großen Anklang unter den zahlreich erschienenen Gästen. Weiterlesen ...

Nächste Termine

21 Feb
24 Feb
mit 28.2. Frühjahrsferien
24.02.2020 - 28.02.2020